TU Berlin

Referat für Kommunikation & MarketingGastredner

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Fakultätentag Informatik 2013

Gastredner

Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Claus

Lupe

Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Claus studierte von 1962-67 Mathematik an der Universität des Saarlandes. Nach seiner Promotion bei Prof. G. Hotz wurde er 1972 ordentlicher Professor für Informatik in der Abteilung Informatik der Universität Dortmund, die er mit aufbaute. 1985 wechselte er auf eine Professur für Theoretische Informatik an die Universität Oldenburg und nahm dann 1992 einen Ruf auf den Lehrstuhl für Formale Konzepte an der Universität Stuttgart, den er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2009 innehatte. Volker Claus hat sich über vier Jahrzehnte in verschiedenster Weise für die deutsche Informatik verdient gemacht (z.B. Aufbau des Bundeswettbewerb Informatik, Gründung von OFFIS) und war Empfänger zahlreicher Ehrungen. Von 2003 bis 2005 war er Vorsitzender des Fakultätentag Informatik.

Prof. Dr. Dr. h.c. Jan van Leeuwen

Lupe

Prof. Dr. Dr. h.c. Jan van Leeuwen studierte Mathematik an der Universität Utrecht, wo er 1972 in Mathematik auch promovierte. Anschließend war er mehrere Jahre an verschiedenen US Universitäten (UC Berkeley, SUNY, Penn State) tätig, bevor er 1977 an die Universität Utrecht zurückkehrte, wo er bis zu seiner Emeritierung 2012 auf dem Gebiet Algorithmen und Komplexität forschte und lehrte. Jan van Leeuwen erhielt für seine Forschungsleistungen unzählige Preise. Verankert in einem der Kernthemen der Informatik, hat er sich immer auch mit kulturellen und historischen Aspekten der Informatik beschäftigt, zuletzt als Koautor eines Buchs über Alan Turing, das 2013 erschienen ist. Jan van Leeuwen war und ist in vielen wissenschaftlichen Organisationen tätig, z.B. war er von 2006 bis 2011 Vice President von Informatics Europe, einer Art europäischer Fakultätentag Informatik.

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Manfred Nagl

Lupe

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Manfred Nagl studierte Mathematik und Physik an der Universität Erlangen-Nürnberg und schloss 1969 mit dem Diplom ab. Nach zwei Jahren an einem Forschungslabor kehrte er an die Uni Erlangen zurück (Promotion 1974, Habilitation 1979). Nach Professuren in Koblenz-Landau und Osnabrück kam er 1986 als Lehrstuhlinhaber für Software Engineering an die RWTH Aachen, der er bis zu seiner Emeritierung 2009 treu blieb. Er war Sprecher mehrerer Forschergruppen und Sonderforschungsbereiche, insbesondere an der Schnittstelle zu den Ingenieurwissenschaften. Von 2006 bis 2008 war er Vorsitzender des Fakultätentag Informatik und von 2007 bis 2008 Vorsitzender von 4ING. Seit 2009 engagiert er sich vor allem in europäischen Organisationen (Informatics Europe, EQANIE).

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe