direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Befreit Marvin!

MADE IN CHIC Der Anspruch von „Brightside Games“ ist, immer Neues zu wagen. In dem Computerspiel „Team Indie“ werden die Gründer dem erneut gerecht

Lupe

Es klingt abgefahren, was Thomas Bedenk da über das neue Computerspiel von „Brightside Games“ erzählt: Figuren aus anderen bekannten Computerspielen der unabhängigen Spieleszene werden zentrale Akteure sein. „Das Spiel ist so angelegt, dass eine kleine Katze aus ihrem virtuellen Gefängnis nicht befreit
werden kann, ohne dass die speziellen Fähigkeiten dieser anderen Figuren zum Einsatz kommen“, sagt Bedenk, Creative Director bei „Brightside Games“ und einer der zwei TU Alumni, die die Firma gründeten.

„Brightside Games“ gehört zur Indie-Szene unter den   Computerspielentwicklern. Das heißt, die Firma ist unabhängig. Als die Gründer in der Indie-Szene ihre abgedrehte Idee vorstellten, schlug ihnen anfangs viel Skepsis entgegen – „Wer soll denn da mitmachen?“ –, aber mittlerweile hat so mancher Indie-Entwickler Gefallen daran gefunden und schickte eine Figur an
die Befreiungsfront für die kleine Katze Marvin. Mit dabei sind zum Beispiel Clunk aus „Awesomenauts“ und Commander Video aus „Bittrip Runner“.

Es ist das fünfte Spiel, das das Entwicklungsstudio für Computerspiele seit seiner Gründung 2010 auf den Markt bringt. Und jedes war bisher anders. Das erste Spiel, „Zeit2“, für das das Studio den „Deutschen Entwicklerpreis 2011“ für das beste Spieldesign bekam, zeichnet sich dadurch aus, dass die Zeit
vor- und zurückgespult werden und man so parallel mit sich selbst interagieren kann. Bei einem Rennspiel wiederum entscheidet nicht der Fahrer, sondern der Beifahrer über Erfolg oder Misserfolg, und bei dem neuen 2D-Jump- n -Run-Spiel „Team Indie“ mit handgemalten Bildern und Figuren ist die Integration verschiedener Indie-Charaktere in die Geschichte der besondere Dreh. „Indie-Entwicklern geht es in erster Linie um die Spielidee und das Neuartige eines Konzeptes.

Auf dem immer gleichen Einfall herumzureiten, auch wenn er sich gut verkauft, ist eigentlichein ‚No-go‘“, so Bedenk. „Weder wirnoch unsere Spieler wollen uns langweilen,deshalb versuchen wir immer etwas neu, zumindestetwas anders zu machen.“

Innovativ ist auch, wie „Brightside Games“die Spiele entwirft. Obwohl im Sommer aufder „Gamescom“ in Köln, der größten Computerspielemesse der Welt, das neue Spiel„Team Indie“ weit davon entfernt war, ausgefeilt zu sein, haben die Entwickler es vorgestellt und die Besucher spielen lassen. In einem Blog wird seither über die verschiedenen Entwicklungsstadien diskutiert und informiert, welche Charaktere bei „Team Indie“ mit von der Partie sein werden. Das ist eine vollkommen andere Herangehensweise als bei den Big Playern des Geschäftes, bei denen bis zum großen Werbeauftritt alles ganz geheim ist. Mit dieser Methode des Open Development will „Brightside Games“ Spieler nicht nur frühzeitig für die eigenen Spiele interessieren, sondern jenen, die auch Spiele
entwickeln wollen, zeigen, wie es funktionieren kann. Aus diesem Grunde unterrichten Firmenmitgründer Johannes Giering und Thomas Bedenk auch an verschiedenen Universitäten. Wissen zu teilen ist ihnen wichtig.

Text: Sybille Nitsche / 3eins4 2013
Kontakt: Brightside Games
Marie-Elisabeth-Lüders-Straße 1, 10625 Berlin
Tel.: +49 (0)17 73 35 44 47

www.brightside-games.com

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

3eins4, Nr. 2