TU Berlin

Fakultät Elektrotechnik und InformatikVDE ehrt TU-Nachwuchswissenschaftler

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Preise und Auszeichnungen 2016

29. November 2016

VDE ehrt TU-Nachwuchswissenschaftler in der Informationstechnik

Dr.-Ing. Rafael Schaefer, Juniorprofessor am TU-Fachgebiet Informationstheorie und deren Anwendungen, wurde am 29. November 2016 zusammen mit Prof. Dr.-Ing. Holger Boche, TU München, und Prof. H. Vincent Poor, Princeton University, für die gemeinsame Veröffentlichung “Secure Communication under Channel Uncertainty and Adversarial Attacks” in den Proceeding of the IEEE, vol. 103, no. 10 (10/2015), von der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG) im VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik e.V.) mit dem Literaturpreis der ITG ausgezeichnet.

„Die Arbeit charakterisiert die Kapazität der sicheren Übertragung von Nachrichten zum legitimierten Empfänger über Abhörkanäle mit aktiven Abhörern und Angreifern. Hierbei wird die Sicherheit durch eine geeignete Kodierung garantiert, die es nur dem legitimierten Empfänger erlaubt, die Nachricht zu ermitteln. Alle Abhörer werden über die Natur der Nachricht im Unklaren gelassen. In der Arbeit werden optimale Codierungsverfahren entwickelt und die für die Angreifer besten Strategien charakterisiert. Für die sichere Übertragung treten völlig neue Phänomene, wie zum Beispiel Superaktivierung, auf. Die Arbeit bildet eine Basis für den Entwurf zukünftiger Kommunikationssysteme mit sicherer Kommunikation.“ (Quelle)

Das TU-Fachgebiet Informationstheorie und deren Anwendungen ist eingebettet im Fachgebiet Theoretische Grundlagen der Kommunikationstechnik.

Mit dem Literaturpreis der ITG würdigt die Informationstechnische Gesellschaft im VDE jährlich herausragende wissenschaftliche Veröffentlichungen auf dem Gebiet der Informationstechnik ihrer Mitglieder. Die ITG möchte mit der Vergabe des Preises die Bereitschaft von Wissenschaftlern und Ingenieuren der Informationstechnik fördern und die Ergebnisse ihrer Arbeit der Fachwelt zugänglich zu machen. Jeder Preis ist mit einer Geldprämie von 3.000 Euro sowie einer Urkunde verbunden, die im Rahmen einer besonderen Veranstaltung im Herbst eines jeden Jahres übergeben wird.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe