TU Berlin

Fakultät Elektrotechnik und Informatik2005

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Wissenschaftspreis 2005 der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik an Barbara van Schewick

Der DSRI Wissenschaftspreis 2005 wurde Frau van Schewick verliehen für ihre herausragende Dissertation Architecture and Innovation: The Role of the End-to-End Arguments in the Original Internet im Fachgebiet Informatik und Gesellschaft.

Siehe auch DSRI-Aktuelles und TU Medieninformation Nr. 277 vom 18. November 2005

GE Edison Preis in Bronze für Andreas Rayo Kniep und Christian Weber

Andreas Rayo Kniep erhiiet den GE Edison Preis für seine Diplomarbeit Modelling Object-Oriented Systems by Transformation Systems. Die Arbeit wurde betreut im Fachgebiet Theoretische Informatik / Formale Spezifikation (TFS)

Christian Weber wurde für seine Diplomarbeit Performance of cascaded all-optical 3R regeneration in high bitrate transmission with different impairments ausgezeichnet. Die Arbeit wurde betreut im Fachgebiet Hochfrequenztechnik.

Grzegorz Lehmann und Thomas Strecker gewinnen den europaweiten Programmierwettbewerb RICOH & the SUN Java Platform Powered by U!"

Thomas Strecker (l.) und Grzegorz Lehmann gingen als Sieger aus dem Wettberwerb hervor
Lupe

Der Programmierwettbewerb wurde von den Unternehmen Ricoh, Hersteller von digitaler Bürokommunikation, und Sun Microsystems durchgeführt. Die Aufgabe der Studenten war es, auf Java Technologie basierende Applikationen zu entwickeln, die als Anwendungssoftware auf Ricoh Aficio Laserdruckern und Multifunktionssystemen implementiert werden können. Mit ihrem Erfolg sicherten sich Lehmann und Strecker die Teilnahme an der von Sun Microsystems veranstalteten JavaOne Konferenz 2005 in San Francisco, einer der weltweit größten und bedeutendsten Konferenz für Software-Entwickler.

Die Siegerehrung findet am 17. Juni 2005 im DAI-Labor statt.

Siehe auch TU Intern - Juli 2005

Adjunct-Professur der University of California, Berkeley (UCB) für Prof. Adam Wolisz

Professor Adam Wolisz forscht zu Sensornetzwerken und der Mehrfachnutzung von Funk-Frequenzen.
Lupe

Die Adjunct-Professur, mit einer Honorarprofessur hierzulande vergleichbar, wird nach einem internationalen Gutachterverfahren vergeben. Sie spricht dem Ernannten alle akademischen Rechte der Universität in Berkeley zu. Die Professur erfordert, dass die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre intensiv fortgesetzt wird. Neben gemeinsamen Forschungen zu Sensornetzwerken arbeitet Prof. Dr.-Ing. Adam Wolisz mit den Wissenschaftlern der Universität von Kalifornien in Berkeley (UCB) an dem Problem der Mehrfachnutzung von Funk-Frequenzen. Wolisz und seine US-amerikanischen Kollegen forschen daran, wie lizensierte Frequenzen in zeitlichen Phasen, in denen der rechtmäßige Inhaber sie nicht nutzt, für Zweitinteressenten nutzbar gemacht werden können. Die Herausforderung besteht darin, dass der eigentliche Besitzer durch die Zweitnutzung nicht beeinträchtigt werden darf. Virtuelle, nicht lizensierte Spektren heißt das Thema.

Auszug aus TU Medieninformation Nr. 124 vom 15. Juni 2005 Siehe auch TU intern - Juni 2005

Jade Execellent Award für Timo Glaser

als Most Engaged Junior Entrepreneur. Im Rahmen eines Doppeldiplom-Abkommens zwischen der TU Berlin und der Shanghaier Jiao-Tong-University ist Timo Glaser seit eineinhalb Jahren an der Universität in Shanghai und will im Mai den Masterabschluss erwerben. Neben dem Studium baut er eine studentische Unternehmensberatung an verschiedenen asiatischen Universitäten auf. Für dieses Engagement würdigte der europäische Dachverband der studentischen Unternehmensberatungen JADE Timo Glaser mit dem JADE Excellent Award.

Auszug aus TU intern - Mai 2005

International Recognition Award der International Electronics Manufacturing Initiative (iNEMI), Special Presidential Recognition Award des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) und Fraunhofer-Münze, an Prof. Dr. Herbert Reichl

Lupe

Fraunhofer-Präsident Professor Hans-Jörg Bullinger verlieh Prof.Reichl mit der Fraunhofer-Münze die höchste Auszeichnung der Fraunhofer Gesellschaft. Geehrt wurde Reichl u.a. für die Gründung des IZM, des ersten gesamtdeutschen Fraunhofer-Instituts, und für die langjährige Führung des Verbunds Mikroelektronik, der innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft stets Vorbildcharakter hatte. Außerdem wurde Prof. Reichl mit dem IEEE Award und dem iNEMI Award ausgezeichnet.

Auszug aus Fraunhofer VμE Nachrichten März 2005 und TU intern Februar 2005

Höchster Orden der Republik Rumänien für Prof. Dr.-Ing. Popescu-Zeletin

Lupe

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Radu Popescu-Zeletin, Fhg FOKUS und Fachgruppe Offene Kommunikationssysteme, ist von Traian Basescu, Präsident von Rumänien, mit dem höchsten Orden des Landes - dem Ordinul National de Merit în Grad de Comandor - Anfang Februar ausgezeichnet worden.

Diese Auszeichnung erhielt Prof. Popescu-Zeletin für seine Verdienste zur Förderung der Zusammenarbeit von Deutschland und Rumänien im Bereich Forschung und Entwicklung sowie für den Ausbau der freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Auszug aus TU Medieninformation Nr. 40 - 21. Februar 2005 und TU intern April 2005

Erwin-Stephan-Preis für Robert Hermann

Robert Hermann, der 1978 in Leoben, Österreich, geboren wurde, benötigte neun Semester, um sein Studium der Elektrotechnik im März 2004 mit Auszeichnung abzuschließen. Auslandserfahrungen sammelte er bereits während eines Sprachstudiums in Australien. Zur Zeit ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin beschäftigt und promoviert im Fachgebiet Leistungselektronik. Das Preisgeld möchte er für den Aufbau von Kooperationen im Rahmen seiner Dissertation mit anderen Forschungsgruppen in England oder den USA nutzen.

Auszug aus Medieninformation Nr. 33 - 14. Februar 2005

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe