TU Berlin

Fakultät Elektrotechnik und Informatik2003

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Ehrendoktorwürde der TU Darmstadt für Professor Dr.-Ing. Wolfgang K. Giloi

Professor Giloi erhält die Auszeichnung in Anerkennung `seiner richtungsweisenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Informatik, insbesondere der Rechnerarchitekturen und der Graphischen Datenverarbeitung sowie der Umsetzung seiner Forschungsergebnisse in Systemarchitekturen, Problemlösungen und Anwendungen', wie es in der Urkunde heißt.


DAAD-Preis 2003 für Pierre Oliver Ntongmo aus Kamerun

Pierre Oliver Ntongmo, wurde 1975 in Ndoungue/Kamerun geboren. Im Wintersemester 1998/99 begann er, an der TU Berlin Elektrotechnik zu studieren. Nach zehn Semestern schloss er sein Studium mit dem Prädikat "gut" ab. Doch Pierre Oliver Ntongmo konzentrierte sich nicht nur auf die zielgerichtete Durchführung seines Studiums. Er hat sich sowohl im Verein Kamerunischer Studierender organisiert als auch am Studienbegleitprogramm für ausländische Studierende in Berlin und Brandenburg des Ökumenischen Zentrums aktiv teilgenommen, um engagiert mit Studierenden aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Fachrichtungen zusammenzuarbeiten.

Auszug aus TU Medieninformation Nr. 240 - 4. November 2003

Forschungspreis `Technische Kommunikation 2003' der Alcatel SEL Stiftung für Prof. Dr.-Ing. Dr.rer.nat. Holger Boche

Entspannt nach der Preisverleihung: Andreas Bernhardt, Vorstandsvorsitzender der Alcatel AG, Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, Preisträger Professor Holger Boche und Professor Jürgen Mittelstraß, Vorsitzender des Kuratoriums der Alcatel SEL Stiftun
Lupe

Für seine richtungsweisenden wissenschaftlichen Leistungen zur Verbesserung von Übertragungsqualität und Frequenzauslastung in der Mobilkommunikation erhält Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Holger Boche, Fachgebiet Mobilkommunikation, den diesjährigen Forschungspreis `Technische Kommunikation 2003' der Alcatel SEL Stiftung in Stuttgart. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und geht erstmals an einen Berliner Wissenschaftler. Holger Boches Forschungen ermöglichen einen höheren Datentransfer innerhalb der Mobilfunknetze - ein Resultat von immensem volkswirtschaftlichem Nutzen. Denn je mehr Informationen über das Mobilfunknetz übermittelt werden, desto schneller haben sich die Investitionen der Netzbetreiber - allein in Deutschland flossen 50 Milliarden Euro in die Frequenzvergabe für den Aufbau des UMTS-Netzes - amortisiert.

Auszug aus TU Medieninformation Nr. 224 - 24. Oktober 2003
Siehe auch TU intern 11/2003

Ehrenmitgliedschaft der TU Berlin für Prof. em. Dr.-Ing. Karl Zander, einen der Wegbereiter der heutigen Elektrotechnik und Informatik

Prof. em. Dr.-Ing. Karl Zander wurde 1969 zum Ordinarius für Elektronik an die TU Berlin und gleichzeitig zum Direktor des Sektors Elektronik im HMI berufen. Durch die Vernetzung von TU- und HMI-Aktivitäten entwickelte sich in seinem Umkreis die seinerzeit modernste F&E-Tätigkeit und Universitätsausbildung der Elektronik in Deutschland. Im gleichen Jahr initiierte er im Verbund der Kernforschungszentren der Bundesrepublik die Gründung der Arbeitsgemeinschaft für Großforschungseinrichtungen, der Vorläuferin der heutigen Helmholtz-Gesellschaft.

Ein besonderes Anliegen war Prof. Zander die Ausstattung der Hochschulen und Institute im Land Berlin mit modernen Rechnernetzen. Er begründete 1974 auf der Basis einer Kooperation mit der Firma Siemens den damals größten deutschen Rechnerverbund, das HMI-NET. Seine Empfehlungen als Leiter einer Kommission zur Erarbeitung eines EDV-Landesrahmenplans führen zum Verbund der Universitätsrechenzentren mit dem Großrechenzentrum Berlin, woraus sich 1977 das Berliner Rechnernetz für die Wissenschaft (BERNET) entwickelte.

Auszug aus TU Medieninformation Nr. 46 - 24. März 2003

Best Paper Award der WPMC Conference 2002 für Prof. Dr.-Ing. Dr.rer.nat. Holger Boche und Dipl.-Ing. Eduard Jorswieck

Die Preisträger, Prof. Dr.-Ing. Dr.rer.nat. H. Boche - Fachgebiet Mobilkommunikation - und Dipl.-Ing. E. Jorswieck, erhielten auf dem 5. Internationalen Symosium ``Wireless Personal Multimedia Communications (WPMC) 2002'' für ihren Beitrag ``Sum Capacity Optimization of the MIMO Gaussian MAC'' den Best Paper Award.

Herr Dipl.-Ing. E. Jorswieck studierte Technische Informatik an der TU Berlin und arbeitet derzeit an seiner Promotion am Heinrich-Hertz-Institut.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe