direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Habilitationen 2006

Lehrprobe

Einführung in die Transformationscodierung
Dr.-Ing. Oliver Schreer, Berlin
Donnerstag, den 26. Januar 2006, 10.00 Uhr, Raum FR 5516

Die Transformationscodierung stellt die theoretische Grundlage der Videocodierung dar. Eine lineare Transformation erzeugt aus dem ursprünglichen Videosignal eine dekorrelierte spektrale Darstellung, die anschließend codiert wird. Damit erhält man eine effizientere Darstellung der Bildinformation mit dem Ergebnis, dass diese Information mit geringerer Datenrate übertragen und besser gegen Übertragungsfehler geschützt werden kann. Diese Vorgehensweise ist wesentlicher Bestandteil moderner Videocodierstandards.

In dem Vortrag wird das Grundprinzip der linearen Transformation erläutert und die Frage nach einer optimalen Transformation behandelt. Die Diskrete Cosinus Transformation stellt die gebräuchlichste lineare Transformation dar. Die besonderen Eigenschaften dieser Transformation werden skizziert und der Einsatz in der Videocodierung diskutiert. Anhand von Bildbeispielen wird die Wirkungsweise der Transformation und Codierung aufgezeigt. Abschließend werden verschiedene Techniken der Verarbeitung und Codierung dargestellt, wie sie in aktuellen Videocodierverfahren eingesetzt werden.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.