direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

11.2.: TU-Informatiker Andrzej Kaczmarczyk für herausragendes AAAI-Programmkomitee-Engagement in New York ausgezeichnet

The English version you can find here.

In Anerkennung seiner herausragenden Leistungen im diesjährigen Programmkomitee der AAAI Conference on Artificial Intelligence 2020 (AAAI), einer der wichtigsten KI-Tagungen weltweit, wurde Andrzej Kaczmarczyk, Promovend am Fachgebiet Algorithmik und Komplexitätstheorie (AKT, Prof. Dr. Rolf Niedermeier) als eines von zwölf herausragenden Programmkomitee-Mitgliedern für das Jahr 2020 ausgewählt. Seine Arbeit als Gutachter zeichnete sich neben außerordentlicher fachlicher Kompetenz durch besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt bei der Überprüfung und Diskussion eingereichter Tagungsbeiträge aus. Während der diesjährigen AAAI 20-Preisverleihung am 11. Februar in New York wurde Andrzej Kaczmarczyk dafür von den Programmchefs Vincent Conitzer und Fei Sha ausgezeichnet.

Kaczmarczyk schloss sein Bachelor- sowie Masterstudium der Informatik an der Fakultät für Informatik der AGH Universität für Wissenschaft und Technologie in Krakau (Polen) ab, wobei seine herausragende Masterarbeit, betreut von Prof. Dr.-Ing. habil. Piotr Faliszewski, auf der International Conference on Autonomous Agents and Multiagent Systems 2016 (AAMAS) vorgestellt wurde. Seit Oktober 2016 arbeitet Kaczmarczyk im Rahmen seiner Doktorarbeit in dem DFG-Projekt „Algorithmen für Faire Allokationen“. Sein Forschungsinteresse gilt vor allem algorithmischen Problemen im Zusammenhang mit der gerechten Aufteilung unteilbarer Güter im Hinblick auf ihre Komplexität. Zu den Anwendungsbereichen gehören hier beispielsweise Auktionen, Erbstreitigkeiten, die Verkehrsplanung oder die Verteilung von Satelliten. Je nach Anwendungsszenario können verschiedene Fairness-Konzepte wie soziales Wohl, Neidfreiheit oder Pareto-Effizienz angewendet werden. Die zugrundeliegenden Probleme sind dabei oft rechnerisch äußerst anspruchsvoll und erfordern nicht-triviale algorithmische Ansätze wie die multivariate Komplexitätsanalyse, die auch einen Forschungsschwerpunkt des Fachgebiets Algorithmik und Komplexitätstheorie an der TU Berlin bildet.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.