direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Vorträge 2013

Systemsynthese auf Basis virtueller Instruktionssatz-Architekturen
Prof. Dr. Carsten Gremzow
Dienstag, den 14. Mai 2013, um 14:00 Uhr, Sitzungsraum der Fakultät IV – MAR 6.004

Zusammenfassung

Eine Kernproblematik des Entwurfes auf Systemebene stellt die optimale Verteilung von Applikationen auf mittlerweile heterogene Zielhardware dar. Geschuldet ist dieser Trend zum einen dem Paradigmenwechsel im Prozessorbau (Multikernsysteme), zum anderen dem Umstand, dass immer häufiger spezielle Aufgaben auf spezialisierte Hardware ausgelagert werden. Um eine optimale Verteilung der Applikation auf die Zielhardware zu gewährleisten, ist es notwendig, diese auf Systemebene grobgranular zu partitionieren und Parallelität auf Thread-Ebene auszuschöpfen. Allerdings ist der kleinste gemeinsame Nenner für die Beschreibung von Hardware/Software Codesign Systemen nach wie vor die Verwendung von Hochsprachen wie C oder C++. Aus dem Compilerbau bekannte Optimierungen zur Übersetzungs- oder Linkzeit können zwar vorbereitend eingesetzt werden, um beispielsweise den Entwurfsraum einzugrenzen, reichen jedoch für eine vollständige Analyse der Abhängigkeiten zwischen einzelnen Programmteilen, die für eine Systempartitionierung essentiell ist, nicht aus. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Systempartitionierung vollautomatisch und ohne Zuhilfenahme von Bibliotheken zur Formulierung von grobgranularer Parallelität wie MPI, OpenMP oder SystemC erfolgen soll.

Im Vortrag wird ein Ansatz vorgestellt, der eine umfassende globale Datenflussanalyse und damit eine rechnergestützte Erkennung und Ausschöpfung von Parallelität auf Thread-Ebene erlaubt. Zu den erfassten Parametern des Verfahrens gehören neben dem quantitativen Datenaustausch zwischen einzelnen Programmteilen (auf interprozeduraler Ebene) auch die zeitlichen Zusammenhänge, so dass auch Aspekte wie Durchsatz und Latenz z. B. für die Auslegung der Speicher- und Kommunikationsinfrastruktur eines Systems beleuchtet werden können.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Carsten Gremzow

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe