direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

FACULTY4MAKERS Challenge

Lupe

Bebender Hörsaal & EKG-Grooves beim MAKER Slam

Während der bis zum letzten Platz gefüllte Hörsaal bebte und nicht nur die Stimmung sondern auch die sommerliche Raumtemperatur gefühlt ihren Siedepunkt erreichte, lieferten sich beim großen Finale der faculty4makers Challenge am Freitag, 3. Juni, sieben Teams* mit tollen Do-it-yourself-Projekten einen spannenden Wettstreit.

Jeder Slammer erntete tosenden Applaus, obwohl nur einer unter ihnen den großen Coup landete: Der 26-jährige Elektrotechnik-Master-Student Michael Klum überzeugte mit seinem Projekt „μCG - Kostengünstige Diagnostik im Gürtelschnallenformat“, einem portablen Biodatenerfassungsgerät. Er wurde nicht nur von der Jury zum FACULTY4MAKER 2016 gewählt, sondern gewann auch den begehrten Publikumspokal.

Bei μCG (engl. Micro-ECG) handelt es sich um ein kleines, am Gürtel tragbares Gerät, das EKG und Bewegung so hochgenau aufnimmt, dass dieses sich zur Diagnostik eignet – zu Baukosten unter 100 Euro. Der Clou des 5-Minuten-Auftritts: Die Umwandlung von EKG-Daten in groovige Clubmusik. Dafür extrahierte Klum spezielle EKG-Features aus den vom μCG-System aufgenommenen Signalen und wandelte diese in Midi-Daten zur Ansteuerung einer Digital Audio Workstation (DAW) um. Hier stimmte einfach alles: Die brillante Umsetzung einer starken Idee und die eindrucksvolle Präsentation. Damit konnte der erfolgreiche Student gleich zwei Pokale mit nach Hause nehmen und sicherte sich auch das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Der 2. Platz (600 Euro) ging an die zwei Elektrotechnik-Master-Studentinnen Silke Müller und Marina Leontopoulos, die mit „PIXEL 475“ eine nicht nur visuell eindrucksvolle Kombination aus LED-Lichtwecker und Info-Display vorstellten. Den 3. Platz (300 Euro) sicherte sich das Projekt “WALD“ von Alexander Dethof, MA Computer Engineering, und dessen Team Daniel Weber, Sebastian Koschmieder, Jonas Tröger und Stefan Kriehs. Sie präsentierten ein kostengünstiges und wartungsarmes Frühwarnsystem, das vor Wildwechsel-Unfällen im Straßenverkehr schützen soll. WALD steht dabei für Wild Animal Live Detection.

Die Qual der Wahl hatte eine fünfköpfige Jury: Prof. Dr.-Ing. Friedel Gerfers (Mixed Signal Circuit Design), Prof. Dr.-Ing. Ronald Plath (Hochspannungstechnik), Dr. Frank Pallas (Information Systems Engineering), Tim Jungnickel (Komplexe und Verteilte Systeme) und Inga Rothert (Lichttechnik).

Moderator und Poetry Slammer Arno Wilhelm führte mit Witz und Charme nicht nur kurzweilig durch den Event, sondern wusste auch die ausgelassene Stimmung des Publikums bestens zu unterstützen.

Veranstaltung verpasst?

Erleben Sie unsere Besten am 11. Juni zur Langen Nacht der Wissenschaften an der TU Berlin.

Die weiteren Challenge-Finalisten

(in alphabetischer Reihenfolge):

Dynaway”, ein dynamobetriebener Fahrradnavigator (Ammar Talic, Mayank Joneja, Laksh Bhati – MA ICT Innovation)

„Refufy“, eine Webseite für Kulturaustausch und Kontakt zwischen Flüchtlingen und „Einheimischen“ (Niels Warncke  – BA Informatik, mit Team Alessandro Scheider, Felix Henne)

„Polarlichter“, ein Projekt, das Gase zum Leuchten bringt (Sara Reichert – BA Elektrotechnik, sowie Tristan August)

„Power Inverter“, ein dreiphasiger Wechselrichter (Immanuel Reuter, Enrico Phillipp, Uwe Strauß – MA Elektrotechnik)

 

Alle Teams werden wir in Kürze näher portraitieren.

 

 

* Das 8. Team unter den Besten musste seine Teilnahme kurz von dem MAKER Slam leider absagen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Idee & Initiative

Referat für Kommunikation und Marketing Fakultät IV - Elektrotechnik und Informatik
Sekr. Sekr. MAR 6-1
Marchstraße 23
10587 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 314-24904
Fax: +49 (0) 30 314-21739

Ansprechpartner

Mona Niebur, Claudia Ermel, Olga Runge, Christian Brose

Das große Finale

zur Fotogalerie