direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Erstes Semester

   

Die ersten zwei Wochen: 14.10.2014 - 24.10.2014

Vom 14.10.2014 bis 24.10.2014 findet täglich ein Blockkurs zur C-Programmierung im Rahmen der Veranstaltung "Einführung in die Porgrammierung" statt.

Den entsprechenden Stundenplan für die ersten beiden Wochen finden Sie hier (PDF, 519,5 KB). Bitte beachten Sue auch die Informationen zum C-Kurs in ISIS.

Das restliche Semester: ab 27.10.2014

Stundenplan
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
8 - 10
Rechner-organisation Praktikum*
Juurlink, Habermann
MAR 6.001
Beginn: 27.10.2014
Analysis 1 für Ingenieure
Gruppe 2
Beginn: 21.10.2014
Grundlagen der Elektro-technik
Vorlesung
Völker, Pertiller
HE 101/
Beginn: 16.10.2014
10 - 12
Rechner-organisation Praktikum*
Juurlink, Habermann
MAR 6.001
Beginn: 27.10.2014
Einführung in die Program-mierung
Feldmann
HE 101
Beginn: 14.10.2014
Grundlagen der Elektro-technik
Vorlesung
Völker, Pertiller
HE 101
Beginn: 17.10.2014
12 - 14
Rechner-organisation Praktikum*
Juurlink, Habermann
MAR 6.001
Beginn: 27.10.2014
Rechner-organisation Praktikum*
Juurlink, Habermann
MAR 6.001
Beginn: 28.10.2014
Analysis 1 für Ingenieure
Gruppe 2
Beginn: 16.10.2014
14 - 16
Rechner-organisation Praktikum*
Juurlink, Habermann
MAR 6.001
Beginn: 27.10.2014
Rechner-organisation
Juurlink
HE 101
Beginn: 28.10.2014

* Für das Rechnerorganisation Praktikum werden 5 Termine zur Auswahl angeboten.

Rechnerorganisation

In diesem Modul lernt ihr die Grundlagen logischer Schaltungen und boolescher Logik.

Einführung in die Programmierung

In diesem Modul werden grundlegende Programmierkonzepte der iterativen Programmierung vermittelt:

  • Grundlegende Konzepte von Programmiersprachen
  • Verständnis des Ablaufs von Programmen
  • Entwicklung kleinerer Programme
  • Aufwandsabschätzungen (O-Kalkül)
  • Korrektheit
  • Suchen und Sortieren

Grundlagen der Elektrotechnik 1

In diesem Modul wird das fundamentale Verständnis für elektrische Vorgänge vermittelt sowie die in der Elektrotechnik verwendeten Begriffe und Größen eingeführt.

Analysis für Ingenieure

In diesem Modul werden Zahlbereiche, Grenzwerte von Folgen, Reihen und Funktionen, Elementare Funktionen, Differential- und Integralrechnung für Funktionen einer Variablen, Fourierreihen behandelt.

Das Studium

Bild
Handexoskelett, Hauptanwendungsgebiet ist die medizinische Rehabilitation
Lupe

Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studieren im Bereich der Technischen Informatik, sind ein Abiturzeugnis und Spaß daran Probleme zu erkennen und zu lösen. Von Vorteil sind außerdem gute Mathematik- und Physikkenntnisse.

Mit dem Studienbeginn an der Uni gibt es eine Reihe von Veränderungen im persönlichen Lebens- und Lernablauf. Als Student verwalten Sie Ihre Zeit und müssen selbstständig arbeiten, das bedeutet, dass Sie allein für den Fortschritt Ihres Studiums verantwortlich sind.

Die Grundlagen des Studiums basieren auf den Kenntnissen solcher Fächer wie:

  • Mathe: Vektoren, Lineare Abbildungen, Vektorgeometrie, Matrizenrechnung, Differentialgleichungen n-ter Ordnung, Grenzwerte von Folgen, Reihen und Funktionen, Laplacetransformation, Fouriertransformation, lineare partielle Differentialgleichungen, Separationslösungen.
  • Physik
  • Informatik: Entwicklung von Algorithmen, Datenstrukturen und ihrer Eigenschaften, Vorgehensmodelle, Entwicklungsmethoden, Projektorganisation, Objektorientierte Analyse, Komponenten und Modularisierung, Dynamische Verhaltensbeschreibung, Qualitätssicherung und Testen digitale Schaltungen, Schaltalgebra, Schaltungsprinzipien für Logikfunktionen, Schaltnetze wichtiger Funktionen, Flipflops, Schaltwerke, Arithmetische Schaltungen, ALU, Programmierbare Logikschaltungen, Hardwarebeschreibungssprache VHDL, maschinennahen Programmierung (Systemprogrammierung), Aufbau und der Funktionsweise von Betriebssystemen.
  • Elektrotechnik: elektrostatisches Feld, elektrisches Strömungsfeld, Magnetfeld, Induktion, Netzwerke, Bändermodell, Stromtransport, pn-Übergang, Diode, Bipolarbauelemente, MOSFET, Speicherzellen.

Im Bachelorstudium werden Sie vielfältig ausgebildet, d.h. Sie bekommen erste Einblicke in die verschiedenen Gebiete der Technischen Informatik. In den letzten Semestern des Bachelorstudiums besuchen Sie weitergehende Veranstaltungen einer oder mehrerer dieser Gebiete. Im Masterstudium vertiefen Sie sich in einem oder mehreren dieser Gebiete. Sie können alle Fächer selbst wählen, je nachdem in welche Richtung Sie gehen möchten. Die breite Bachelorausbildung hilft Ihnen bei der Auswahl.

Als Technischer Informatiker entwerfen Sie Kommunikationstechnik, Bord- und Steuerungsrechner, Systeme für Industrie, Werkzeuge für andere Wissenschaftler. Die Arbeit erfolgt fast immer in Teams. Deshalb sollten Sie Spaß am Umgang mit Menschen haben.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Campusplan

H - Hauptgebäude
MA - Mathematikgebäude
HE - Hörsaalgebäude
Elektrotechnik
ER - Erwin-Ruska-Geb.