direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Grundlagenstudium (1. bis 4. Semester)
Das Grundlagenstudium erstreckt sich über die ersten vier Semester und dient dem Erwerb grundlegender Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten im Fach Informatik. Es besteht ausschließlich aus Pflichtmodulen. Die Studieninhalte ergänzen sich und bauen aufeinander auf. Durch sorgfältige Stoffauswahl und vertiefte Behandlung von Inhalten soll eine gründliche und methodenorientierte Ausbildung ermöglicht werden.
Der Zyklus Technische Grundlagen der Informatik (TechGI) behandelt aufeinander aufbauend die Grundlagen logischer Schaltungen, der Rechnerarchitektur, der Systemprogrammierung (Betriebssysteme) und der Rechnernetze und Verteilten Systeme.
StuPO14
Technische Grundlagen der Informatik:
Rechnerorgansiation, Systemprogrammierung,
Rechnernetze und verteilte systeme
StuPO13 
TechGI1, TechGi2, TechGI3, TechGI4
Der Zyklus Methodische und Praktische Grundlagen der Informatik (MPGI) vermittelt zu Beginn die notwendigen Fertigkeiten im Umgang mit den Arbeitsplatzrechnern der Fakultät als allgemeines Werkzeug im Studium. Unter Verwendung einer funktionalen Programmiersprache werden dann die elementaren Konzepte der Spezifikation und der programmiersprachlichen Umsetzung vermittelt. Anschließend findet der Übergang zur imperativen, objektorientierten Programmierung statt. Nach Einführung der Sprache werden die wesentlichen Datenstrukturen und Algorithmen behandelt. In den nachfolgenden Modulen wird zum einen  „Programmierung im Kleinen“ im objektorientierten Paradigma vertieft und gefestigt, zum andern werden die Methoden zur Entwicklung großer Softwaresysteme gelehrt und gelernt. Der Modulzyklus enthält auch ein Softwaretechnik-Praktikum, in dem das vorher Gelernte in einem größeren Softwareprojekt umgesetzt werden kann und das durch Aufgabenstellung aus verschiedenen Gebieten der Informatik auch eine Orientierung für spätere Schwerpunkte bietet. Das 5. Modul dieses Zyklus legt die Grundlagen für das Verständnis der Verwaltung großer Daten- und Informationsmengen und ihrer Modellierung.
StuPO14
Methodisch-Praktische Grundlagen der Informatik:
Einführung in die programmierung, Algorithmen und Datenstrukturen, Softwaretechnik und Porgrammierparadigmen, Informationssysteme und Datenanalyse, Wissenschaftlcihes Rechnen
StuPO13
MPGI1, MPGI2, MPGI3, MPGI4, MPGI5
Der Zyklus Theoretische Grundlagen der Informatik (TheGI) führt zu Beginn die wichtigsten Begriffe und Konzepte zur formalen Beschreibung von Informatiksystemen ein. Integriert in den Modul im ersten Semester ist ein Informatik-Propädeutikum, in dem das Selbstverständnis des Fachs und die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt werden. Im zweiten Semester wird in die Berechenbarkeits- und Komplexitätstheorie eingeführt. Das formale Instrumentarium wird dann durch eine grundlegende Behandlung von Aussagen- und Prädikatenlogik weiter ausgebaut, um eine größere Sicherheit bei der Formalisierung umgangssprachlicher Aussagen zu erzielen. Den Abschluss des Zyklus bildet die Vermittlung der Grundlagen von Spezifikation und Verifikation. Die Lehrinhalte der Theoretischen Grundlagen korrespondieren mit den jeweils parallel laufenden Modulen der methodisch-praktischen Grundlagen. Dadurch sind die Bezüge zwischen den Lehrinhalten für die Studierenden deutlich erkennbar.
StuPO14
Theoretische Grundlagen der Informatik:
Formale Sprachen und Automaten, Berechenbarkeit und Komplexität, Logik
StuPO13
TheGI1, TheGI2, TheGI3, TheGI4
Der mathematische Zyklus enthält die klassischen Themen Lineare Algebra, Differential- und Integralrechnung einer und mehrere Veränderlicher, sowie die Grundlagen der Stochastik und Statistik.
StuPO14
Grundlagen der Mathematik:
Analysis I für Ingenieurwissenschften, Lineare Algebra für Ingenieurwissenschaften, Diskrete Strukturen, Stochastik für Informatik
StuPO13
Analysis I f. Ingenieure,
Analysis II f. Ingenieure,
Lineare Algebra f. Ingenieure,
Stochastik für Informatiker
StuPO14
Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens in der Informatik
StuPO13
Informatisches Propädeutikum
StuPO 14 – Wahlpflichtbereich (5. und 6. Semester)
Der Wahlpflichtbereich gliedert sich in die Gebiete Technische Informatik, Programmierpraktikum und Theoretische Informatik sowie den Katalog Informatik.
StuPO 13  – Informatik-Fachstudium (5. und 6. Semester)
Das Informatik-Fachstudium ergänzt die Grundlagen um spezifische Fachkenntnisse. Es erlaubt eine Schwerpunktbildung im Rahmen des Modulangebots des Fachs Informatik. Es sollte thematisch auf die Bachelorarbeit hinführen.
Das Fachstudium sieht zwei Studienschwerpunkte vor, von denen einer zu wählen ist: Softwaretechnik und Kommunikationstechnik
StuPO 14 – Wahlbereich (4. bis 6. Semester)
Im Wahlbereich können Module aus dem gesamten Fächerangebot der Universitäten in berlin und Brandenburg ausgewählt werden. Es wird empfohlen, Module zu wählen, die gesellschaftliche, soziale und/oder Gender-und Diversity-Aspekte besonders berücksichtigen. Darüber hinaus wird vom Fakultätsrat ein Katalog von empfohlenen Anwendungsfächern beschlossen, die sich für Studierende im Bachelorstudiengang Informatik in besonderer Weise eignen, um sich mit den spezifischen Anwendungskontexten der Informatik vertraut zu machen.
StuPO 13 – Anwendungsfach (5. und 6. Semester)
Da die Informationstechnik immer in einem konkreten Kontext angewendet wird, ist der Informatiker in hohem Maße darauf angewiesen sind, die spezifischen Probleme des Anwendungskontextes zu kennen und mit Kollegen aus dem Anwendungsgebiet im Team zusammenzuarbeiten. Diese Zusammenarbeit wird gefördert, wenn man nicht nur die Terminologie, sondern auch die Denkweise und die Methodik der Anwendungsgebiets beherrscht. Der Informatik-Absolvent sollte daher in mindestens einem Anwendungsgebiet der Informatik vertiefte Kenntnisse besitzen. Das Studium des Anwendungsfachs soll im Rahmen des Master-Studiums fortgesetzt werden. Für die folgenden Anwendungsfächer gibt es ein Standardangebot. Andere Anwendungsfächer sind auf Antrag möglich.
Liste der Anwendungsfächer
Gesellschaftswissenschaftliches Studium (5. bzw. 5. und 6. Semester)
Das gesellschaftswissenschaftliche Studium umfasst Module zu den Themen Gesellschaft, Recht, Wirtschaft und Management. Es werden einerseits betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse vermittelt, um die Absolventen besser auf Führungspositionen vorzubereiten. Andererseits wird die Tätigkeit des Informatikers in einen politischen, sozialen, ökonomischen und ethischen Rahmen gestellt, um ihm zu ermöglichen, über seine Arbeit zu reflektieren und sie in einem übergeordneten Kontext zu sehen.
StuPO 14
Informatik und gesellschaftliche Relevanz
StuPO 13
Gesellschaftswissenschaftliches Studium
Bachelorarbeit
Am Ende des Bachelor-Studiums ist eine Bachelorarbeit aus der Informatik oder deren Anwendungen in der gewählten Orientierung anzufertigen, mit der die Fähigkeit gezeigt werden soll, Probleme der Informatik selbständig nach wissenschaftlich anerkannten Methoden zu bearbeiten. Eine Verbindung der Bachelorarbeit mit dem gewählten Anwendungsfach ist möglich.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe