direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Promotionen

Die Promotion ist der Erwerb des Doktorgrades an einer wissenschaftlichen Hochschule im Rahmen eines Prüfungsverfahrens, das an der TU Berlin durch eine für alle Fakultäten gemeinsame Promotionsordnung geregelt ist. Formale Voraussetzung für die Promotion ist der erfolgreiche Abschluss eines Masterstudiengangs einer Universität oder Fachhochschule oder eines vom Niveau vergleichbaren Hochschulabschlusses (Diplom, Magister, Staatsexamen) im fachlichen Bereich des jeweiligen Doktorgrades. Inhaltliche Voraussetzungen sind die erfolgreiche Anfertigung einer Forschungsarbeit (Dissertation) und eine bestandene mündliche Prüfung (Wissenschaftliche Aussprache).

Wegen ihres breiten Fächerspektrums vergibt die Fakultät Elektrotechnik und Informatik verschiedene Doktorgrade:

  • Doktor(in) der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.)
  • Doktor(in) der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.)

Der in der Vergangenheit ebenfalls noch vergebene Grad „Doktor(in) der Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. oec.)“ wird von der Fakultät Elektrotechnik und Informatik nicht mehr vergeben, Welcher der zwei Grade für eine Promotion in Frage kommt, ergibt sich zwingend aus dem fachlichen Schwerpunkt der Dissertation (und nicht etwa aus dem Fach des Hochschulabschlusses der Doktorandin oder des Doktoranden). Für Arbeiten mit dem Schwerpunkt in der Elektrotechnik oder der Informatik kommt in der Regel der Grad Dr.-Ing. in Betracht. Liegt der Schwerpunkt der Dissertation im mathematisch- naturwissenschaftlichen Bereich kommt der Grad Dr. rer.nat. in Frage. Bei fachfremdem oder im Ausland erworbenen Hochschulabschlüssen können zusätzliche Studien- und Prüfungsleistungen auferlegt werden. Um hierzu, aber auch zu anderen formalen Fragen frühzeitig der Doktorandin bzw. dem Doktoranden Klarheit und Sicherheit über die Anforderungen der Fakultät zu geben, sieht die Promotionsordnung eine Anmeldung der Promotionsabsicht vor. Die Fakultät entscheidet über die Annahme oder Ablehnung dieser Absichtserklärung und legt zugleich etwaige Auflagen zu zusätzlichen Studien-und Prüfungsleistungen fest.

Diplomabsolventen von Fachhochschulen
können bei überdurchschnittlicher Abschlussnote (mindestens „gut“) und nach dem Bestehen von Feststellungsprüfungen ebenfalls zur Promotion zugelassen werden.

Anlaufstelle für Informationen und Anträge in Promotionsangelegenheiten in der Fakultät Elektrotechnik und Informatik ist die Fakultätsverwaltung.

Formulare

Merkblätter und Formulare für Doppelpromotionen / Cotutelle de Thèse liegen in der Fakultätsverwaltung vor.

Rechtsvorschriften, Richtlinien:

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Ansprechpartnerin

Jana Peich
+49 (0) 30 314-22229
Raum MAR 6.009

Vertrauensdozent für Doktoranden/innen

DoktorandInnen